Sonntag, 10. Juni 2018

Tiefdruck einmal anders

Im Tiefdruck wird eine polierte Metallplatte (meist Kupfer oder Zink) durch verschiedene Verfahren (mechanisch oder chemisch) aufgeraut. In diesem winzigen Verletzungen der Oberfläche bleibt dann jene Farbe haften, die anschließend im Druck auf ein angefeuchtetes Papier übertragen wird. Aber es geht auch umgekehrt indem von einer rauen Oberfläche wie z.B. Schmirgelpapier ausgegangen wird, das dann schrittweise durch das Auftragen von Lackschichten partiell geglättet wird. Aus dem Unterricht der Maturaklasse 8B.



















Keine Kommentare:

Kommentar posten